Gefüllte Süßkartoffel

Gefüllte Ofen-Süßkartoffel

Mit Schafskäse, schwarzen Oliven, getrockneten Tomaten und Jalapenos


Zutaten (4 Portionen):

  • 4 Süßkartoffeln je 300 g
  • 10 getrocknete Tomaten in Öl (100 g)
  • 50 g schwarze, entsteinte Oliven
  • je nach Geschmack einige kleine (!) Stücke Jalapenos in Öl
  • 200 g Schafskäse (z.B. Patros)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer (möglichst frisch gemahlen)
  • je nach Geschmack frische (oder getrocknete) Chilischote (alternativ getrocknete Chiliflocken)
  • frische Gartenkräuter (eventuell TK-Kräuter)

Zubereitung:

  • Die Süßkartoffeln abwaschen und ggf. mit einer kleinen Kartoffelbürste säubern. Backpapier so zuschneiden, dass die einzelnen Süßkartoffeln wie ein "Bonbon" verpackt werden können. Die beiden Enden jeweils mit Küchengarn zubinden. In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen.
    Umluft 190°C, Ober- und Unterhitze auf 210°C.
  • Die "verpackten" Süßkartoffeln auf ein Backblech setzen und (je nach Größe der Süßkartoffeln) für zirka 30 Minuten auf den mittleren Rost des Ofens schieben.
  • In der Zwischenzeit die Tomaten abgießen und dabei 2 EL vom Öl auffangen. Die Jalapenos und die Oliven ebenfalls aus dem Öl nehmen und abtropfen lassen. Tomaten, Oliven und Jalapenos in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch  schälen und hacken. Die Chilischote ebenfalls fein hacken. 
  • Den Schafskäse in kleine Würfel schneiden und mit den Tomaten, Oliven, Jalapenos, Kräutern sowie dem Öl vermischen. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Chili und dem Zitronensaft deftig abschmecken.
  • Die Süßkarttoffeln nach dem Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und mit einem scharfen Messer längs sehr tief einschneiden. Mit zwei Messern oder breiten Gabeln die Süßkartoffeln auseinanderdrücken und die Füllung hineingeben.
  • Zum Abschluss nochmals für 10 - 15 Minuten in den Backofen geben bis die Oberseite der Füllung schön gebräunt ist.
  • Im Backpapier servieren.

Dazu passt ein leichter Kräuter- oder Gurken-Quark sowie ein deftiges Steak.

Paprika-Rhabarber-Suppe mit Gurken-Carpaccio

Paprika-Rhabarber-Suppe mit Gurken-Capaccio

Leichte Sommer-Suppe (low carb)


Zutaten:

  • 1 kg gelbe / orange Paprika
  • 200 g Rhabarber
  • 30 g Ingwer (frisch)
  • 100 g weisse Speisezwiebeln
  • 4 EL Öl (z.B. Walnussöl) alternativ 3 EL Kokosöl & 1 EL Walnussöl
  • 400 ml Gemüsebrühe 
  • 1 kleine grüne Salatgurke
  • 2 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver
  • etwas Honig (oder Zucker) zum Abschmecken

Zubereitung:

  • Paprika waschen, vierteln und die Kerne entfernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Dann bei 220 °C so lange im Backofen backen bis die Haut Blasen wirft.
    Aus dem Backofen nehmen und sofort mit feuchtem / kalten Küchentuch flächig abdecken. Anschließend die Haut abziehen und den Paprika in Stücke schneiden.
  • In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, bei Bedarf schälen und in Stücke schneiden. Den Ingwer und die Zwiebeln schälen und würfeln.
  • 3 EL Öl (alternativ Kokosöl) in einer Schmorpfanne oder einem Topf erhitzen und den Ingwer sowie dei Zwiebeln andünsten. Nach ein paar Minuten den Paprika und den Rhabarber zugeben. Wiederum ca. 5 Minuten weiter dünsten, dann die Gemüsebrühe zugießen und für 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Salatgurke schälen und mit einem Sparschäler sehr dünne Streifen schneiden. Den Limettensaft mit 1 EL Öl verrühren, etwas frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Salz zugeben und die Marinade auf die Gurkenstreifen träufeln. Danach 10 Minuten ziehen lassen (bis die Suppe fertig ist).
  • Die Suppe mit einem Pürierstab sehr fein pürieren. Mit etwas Salz, je nach Geschmach auch mit einer Spitze Chilipulver und dem Honig (Zucker) abschmecken bis eine ausgewogene Balance zwischen der Säure (Rhabarber) und der Süsse entsteht.
  • Die Suppe auf dem Teller anrichten und mittig mit den marinierten Gurkenstreifen (vorab die Gurkenschstreifen etwas abtropfen lassen) dekorieren.

Dazu passen hervorragend die Dinkel-Brötchen mit Buchweizen-, Tomaten- & Kräuterfüllung (ist dann alleredings nicht mehr low carb).

Dinkel-Brötchen mit Buchweizen-, Tomaten- & Kräüterfüllung

Dinkel-Brötchen mit Buchweizen-, Tomaten- & Kräüterfüllung

Luftig locker mit deftiger Füllung


Zutaten:

  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250 g Dinkelmehl
  • 50 g Einkornmehl (Urkorn)
  • 1 EL flüssiger Blütenhonig
  • 1/2 TL Salz
  • 40 g getrocknete Tomaten
  • 30 g Buchweizenkörner
  • 4 Zweige Thymian (frisch)
  • 1 Bund (glatte) Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 50 g Joghurtbutter (zimmerwarm)
  • 1 EL Milch (1,5 % Fett)
  • Pfeffer
  • je nach Geschmack etwas Creme Fraiche oder Schmand

Zubereitung:

  • 170 ml lauwarmes Wasser in eine kleine Schüssel geben und die Hefe stückchenweise hineingeben. Verrühren und anschließend (zugedeckt) 10 Minuten ruhen lassen.
  • Das Dinkel- und Einkornmehl  (ich mahle das Mehl immer frisch aus dem Korn) in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. In diese Mulde den Honig geben, das Salz in die Schüssel streuen.
  • Die Hefemischung nach der Ruhezeit in die Mulde geben und alles mit einem Mixer (Knethaken) mindestens 5 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort (z.B. einem Gärofen) für 30 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Tomaten in eine Tasse  geben und mit 3 EL heißem Wasser übergießen.
    Die Tomaten sollten 5 - 10 Minuten in dem Wasser einweichen.
  • Den Buchweizen bei kleiner Hitze in einer beschichteten Pfanne ohne Fett ca. 5 Minuten rösten bis die Körner etwas Farbe annehmen und duften, anschließend abkühlen lassen.
  • Thymian, Petersilie und den Schnittlauch waschen und danach tockenschütteln. Die Blätter vom Thymian abzupfen, von der Petersilie die dicken Stengel entfernen. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Thymian und Petersilie mit dem Messer (oder Wiegemesser) fein hacken.
  • Die Tomaten abtropfen lassen und den Sud auffangen. Die Tomaten ebenfalls in kleine Stücke hacken.
  • Tomaten, Tomatensud, Kräuter, den gerösteten Buckweizen und die zimmerwarme Joghurtbutter verrühren. Mit Salz, Pfeffer (und optional dem Chilipulver) kräftig würzen.
  • Den Hefeteig auf eine bemehlte Fläche setzen und nochmals für ca. 2 Minuten kräftig mit den Händen durchkneten.
    Anschließend mit dem Nudelholz zu einem Rechteck (20 x 60 cm) ausrollen und die Füllung (Buchweizen-Tomaten-Kräutermasse) gleichmässig auf dem Teig verteilen.
  • Je nach Geschmack kann quer über den Teig (lange Seite) mittig ein schmaler Streifen Creme Fraiche oder Schmand aufgetragen werden.
  • Den Teig von der langen Seite her stramm aufrollen. Die fertige Rolle mit einem Messer in 12 gleich große Stücke teilen.
    In jedes der Teile mit dem Stiel eines Kochlöffels eine Kerbe eindrücken. Diese Kerbe sollte parallel zu den Schnittkanten verlaufen, so dass die "offenen" Seiten etwas nach oben klappen.
  • Ein Muffin-Blech (alternativ Silikon-Muffin-Formen) mit Butter einfetten. Die Teigstücke so in die Muffin-Formen lagen dass die Schnittkanten leicht nach oben zeigen. Anschließend nochmals an einem warmen Ort für 10 Minuten gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen. Umluft 180°C bzw. Ober- und Unterhitze 200°C.
  • Die Brötchen mit Milch einpinseln und für 15 - 20 Minuten auf der Mittleren Schine backen. Danach die Brötchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
nach oben